Wie entsteht Wind?

Wind ist im Endeffekt nichts anderes als bewegte Luft, doch wie entsteht diese „Bewegung der Luft“?

Generell gibt es keinen Wind ohne Sonne. Die Sonne erwärmt nämlich die Luft. Warme Luft besitzt einen geringeren Druck als kalte Luft. Deshalb steigt die warme Luft nach oben, wie z.B. auch der Wasserdampf beim Kochen. Da die warme Luft nach oben gestiegen ist und kein luftleerer Raum entstehen kann, „weht“ kalte Luft z.B. vom Meer zu der Stelle nach, an der die erhitzte Luft nach oben gestiegen ist. Dies nehmen wir dann als Wind wahr.

Die warme Luft kühlt jetzt wieder über dem Meer ab und sinkt wieder nach unten. Es passiert jetzt genau das Gleiche wie vorher beschrieben. Luft strömt nach und es entsteht wieder Wind. Hierbei handelt es sich um einen Kreislauf.

Es kann auch noch zwischen der Seebriese und dem ablandigen Wind unterschieden werden. Der gerade beschriebene Vorgang stellt die Seebriese dar, da die Luft am Land tagsüber durch die Sonne deutlich schneller erwärmt wird als über dem Meer. In der Nacht ist die Luft über dem Meer durch das aufgewärmte Wasser jedoch wärmer als am Land und der Kreislauf dreht sich um. Die Luft steigt über dem Meer nach oben und „zieht“ Luft vom Land nach. Daraus entsteht dann der ablandige Wind.

Entstehung einer Seebriese

Entstehung ablandigen Windes

Quelle: http://www.diebrennstoffzelle.de

Das Ganze findet natürlich auch global statt. Am Äquator gibt es Tiefdruckgebiete, da es dort wärmer ist. Am Nord- und Südpol gibt es Hochdruckgebiete, da es dort wesentlich kälter ist. Die Luft von den Hochdruckgebieten „weht“ dabei immer schräg in Richtung der Tiefdruckgebiete. Dies liegt an der Erddrehung und nennt sich Corioliskraft.

Windstärke klassifizieren – Beaufort-Skala

Windstärke Bezeichnung

Windgeschwindigkeit in km/h

Beschreibung
0 Windstille

<1

Rauch steigt senkrecht auf
1 Leiser Zug

1-5

Windrichtung angezeigt durch den Zug des Rauches
2 Leichte Briese

6-11

Wind im Gesicht spürbar, Blätter bewegen sich
3 Schwache Brise

12-19

Wind bewegt dünne Zweige
4 Mäßige Briese

20-28

Wind bewegt Zweige und dünne Äste, hebt Staub und loses Papier
5 Frische Briese

29-38

Kleine Laubbäume bewegen sich, Schaumkronen auf Seen
6 Starker Wind

39-49

Starke Äste schwanken, Regenschirme sind schwer zu halten
7 Steifer Wind

50-61

Fühlbare Hemmungen beim Gehen gegen den Wind, Bäume bewegen sich
8 Stürmischer Wind

62-74

Zweige brechen von Bäumen
9 Sturm

75-88

Äste brechen von Bäumen, kleine Schäden an Häusern
10 Schwerer Sturm

89-102

Wind bricht Bäume, große Schäden an Häusern
11 Orkanartiger Sturm

103-117

Wind entwurzelt Bäume, verbreitet Sturmschäden
12 Orkan

Ab 118

Schwere Verwüstung

Whitecaps Products Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.